Weitwanderung von Pontresina nach Tirano.

Die Grosina-Alpen-Traversierung. 6 Tage Grenzschlängeln

Die Traversierung

der Grosina-Alpen

Wandern auf selten begangenen Pfaden, durch das Zuhause der Steinböcke, über gottverlassene Grenzübergänge, an die Ufer der schönsten Bergseen in Graubünden, zu Bivakhütten unter italienischen Gletschern und zu Rebbergen, wo rubinroter Veltlinerwein reift, mal diesseits, mal jenseits der Grenze – vom Engadin ins Veltlin, von Pontresina nach Tirano.

Eine Weitwanderung über 76,5 km Distanz, 4180 m Aufstieg, 6110 m Abstieg in 6 Tagesetappen à 4 bis 6 Stunden Wanderzeit.

DAUER: 6 Tage

 

GRUPPE: ab 1 bis max. 6 Personen

 

TECHNIK: leicht T3

 

AUSDAUER: mittel

 

KOSTEN: CHF 950.-- pro Person bei

5 oder 6 Teilnehmer

Kosten bei 1 bis 4 Teilnehmer

4 Teilnehmer CHF 1090.-- pro Person

3 Teilnehmer CHF 1330.-- pro Person

2 Teilnehmer CHF 1810.-- pro Person

1 Teilnehmer CHF 3270.-- Privatführung

.........................................................................................

TERMINE

Freitag – Mittwoch  17.07 – 22.07.2020

Weitere Termine sind ab 1 Teilnehmer auf Anfrage immer möglich.

>  ANMELDUNG / ANFRAGE

.........................................................................................

 

TREFFPUNKT

09:15 Uhr Pontresina Rondo

.........................................................................................

 

ENDE DER TOUR

Bahnhof Tirano (I)

.........................................................................................

 

SCHWIERIGKEIT TECHNIK
Die Tour ist wandertechnisch nicht schwierig T3. Aufstiege und Abstiege können manchmal recht steil sein. Du solltest Erfahrung im Wandern mitbringen und 'trittsicher' sein. Dies bedeutet, dass du auch auf weniger guten Wegen nicht unkontrolliert rutschst und stets sicher auftrittst.

.........................................................................................

 

AUSDAUER

Mehrheitlich dauern die Tagesetappen 4 bis 5 Stunden. Die strengste verlangt 5.40 h reine Gehzeit, 17.5 km Distanz, 730 Hm Aufstieg und 1280 Hm Abstieg.

Diese Weitwanderung führt uns in eine sehr einsame Alpenregion. Du musst Freude am Gehen haben. Anpassungsvermögen an die Einfachheit einer Bivakübernachtung auf 2800 m ist Bedingung. Die übrigen Unterkünfte sind Berghotels, Berghütten und Pensionen. Täglich kannst du dich auf schmackhafte lokale Spezialitäten freuen.

.........................................................................................

 

LEISTUNGEN

  • 5x Übernachtung, 4x Halbpension

  • Ticket Sesselbahn Pontresina–Alp Languard

  • Ticket Bus Forcola di Livigno–Alpe Vago

  • 6 Tage Wanderleitung und Organisation

 

Nicht inklusive:

  • Zwischenverpflegung

  • Getränke

  • Nachtessen und Frühstück auf dem Bivak Cap. Dosdè

  • Rückreise Tirano – Engadin/Wohnsitz


ÜBERNACHTUNGEN

1. Forcola di Livigno; Foresteria 2315; 3-er Zimmer HP – foresteria2315.business.site
2. Val di Campo; Saoseo Hütte SAC;
Lager HP - www.saoseo.ch
3. Passo di Dosdè; Capanna Dosdè; Bivak Selbstversorgung – Bilder googeln "capanna dosde"
4. Malghera; Rifugio Malghera; Lager HP
www.rifugiomalghera.it
5. Viano; Pensione Monigatti; Doppelzimmer HP – leider keine nützlichen Informationen im Web.


.........................................................................................

DOWNLOADS

 

Vorgesehener Ablauf *

1. Tag: Pontresina/Alp Languard – Forcola di Livigno

Von Pontresina geht es mit dem Sessellift auf die Alp Languard. Ab hier wandernd weiter durch die Val Languard zum gleichnamigen See und auf die Fuorcla Pischa. Hier oben begegnet man oft den Wappentieren Graubündens, den Steinböcken. Steil steigt man von der Fuorcla in die idyllische Val da Fain und erreicht die Grenze (CH/IT) bei La Stretta. Auf etwas ausgesetzten, mit Ketten gut gesicherten Weg (T3), geht es zur Forcola di Livigno 2314 m.

5.30 h Gehzeit ohne Pausen,

850 Hm Aufstieg, 880 Hm Abstieg,

15.7 Km Distanz

 

2. Tag: Forcola di Livigno – Saoseo-

Hütte SAC

Mit dem ÖV-Bus fahren wir 4 km von der Forcola di Livigno zur Alpe Vago. Es folgt der Aufstieg durch die italienische Val di Campo zum Pass da Val Mera. Der Pass ist wieder Landesgrenze (IT/CH). Vorbei an den Wasserfällen unterhalb des Lagh da Roan (Roan-See) durchwandern wir das Val Mera. In Lungacqua erwartet uns ein gemütlicher Abend auf der Saoseo Hütte SAC.

4.00 h Gehzeit ohne Pausen,

750 Hm Aufstieg, 780 Hm Abstieg,

10.6 Km Distanz

 

3. Tag: Saoseo Hütte SAC – Capanna Dosdè CAI

Nach kurzem Einlaufen erreichen wir den türkisblau leuchtenden Lagh da Saoseo. Er und der etwas höhergelegene Lagh da Val Viola gehören zu den schönsten Bergseen Graubündens. Nächstes Ziel ist der Pass da Val Viola 2431 m, erneut eine Landesgrenze (CH/IT). Ein hübscher Abstieg bringt uns dann zum Rifugio Federico, wo wir die Mittagspause geniessen. Vor dem Weiterziehen, kaufen wir noch das heutige Nachtessen ein, denn jetzt steigen wir auf zum Passo Dosdè, wo uns in unserem Bivak «Capanna Dosdè CAI» ein ganz spezieller Abend auf 2824 m erwartet.

5.00 h Gehzeit ohne Pausen,

1200 Hm Aufstieg, 370 Hm Abstieg,

13.3 Km Distanz

Wichtig: das Bivak «Capanna Dosdè» wird nicht bewartet und ist nur notdürftig eingerichtet. Es stehen 12 Schlafmöglich-keiten, Wolldecken, ein Tisch mit Bänken, ein Réchaud mit etwas Gas und Wasser zur Verfügung. Kein Licht, keine Heizung … und auch sonst einfach nichts! Wir müssen unser Abendessen und Frühstück hinauftragen. Einkaufsmöglichkeit im Rifugio Federico.

4. Tag: Capanna Dosdè CAI – Rifugio Malghera

Durch die Valle di Avedo bis zu den Laghi di Tres 2216 m. steigen wir durch eine menschenverlassenes Landschaft ab. In Tres mit seinem verträumten See machen wir Pause – es folgt ein eindrücklich-steiler Aufstieg zum Passo di Vermolera 2732 m. Anschliessend geht es talwärts nach Malghera. Nach der vorhergehenden kargen Bivaknacht lassen wir es uns im Rifugio Malghera, warm geduscht, bei Wein und Speise gut gehen!

4.30 h Gehzeit ohne Pausen,

550 Hm Aufstieg, 1410 Hm Abstieg,

12.4 Km Distanz

5. Tag: Malghera – San Romerio – Viano

Auch der 5. Tag bringt uns wieder zu einem einsamen Bergsee und zu einem Grezübergang (IT/CH), dem Passo di Sassiglion. Nach dem Abstieg auf der Schweizer-Seite geht es auf Höhenwegen durch Wälder, über Maiensäse, hoch über dem Poschiavo See, nach San Romerio. Eindrücklich steht an diesem magischen Ort die kleine Kirche 800 Meter über dem Abgrund. Noch eineinhalb Stunden und wir erreichen eines der abgeschiedensten Bergdörfer Graubündens, Viano. Unsere Bleibe ist die einzigen Pension im Dorf, die Pensione Monigatti, sie bietet nur wenige Betten – hier lassen wir den Tag ausklingen, natürlich mit Puschlaver Spezialitäten.

​5.40 h Gehzeit ohne Pausen,

730 Hm Aufstieg, 1280 Hm Abstieg,

17.5 Km Distanz

Wollgras Languard Pontresina
Val Mera Brücke Weitwandern
Saoseo See Weitwanderung
Valle Dosde Mehrtagewanderung
Malghera Weitwanderung Val Grosina
Lago Malghera Weitwandern Hüttenwanderung
Roncaiola Mehrtageswanderung

​6. Tag: Viano – Tirano (I) Stazione RhB

Von Viano, früher ein aktives Schmugglerdorf, kommen wir bald erneut an die Landesgrenze (CH/IT). Die heute verlassene Grenzwachtkaserne lässt uns erahnen, dass wir bald wieder in Italien sein werden. Im dichten Kastanienwald geht es talwärts durch kleine Weiler mit italienischem Charme, zu steilen Rebbergen wo die Trauben des rubinroten Veltlinerweins reifen, ins Städchen Tirano. Nach all den Tagen der Ruhe und der Einsamkeit werden wir hier wieder mit dem emsigen treiben der Menschheit konfrontiert. Auf der Piazza, lässt sich der Süden bei ein Aperitivo und einem "Gelato" geniessen, bevor es mit einer einmaligen Zugreise auf der RhB-Berninalinie (UNESCO Welterbe) Richtung Engadin zurück geht.

3.00 h Gehzeit ohne Pausen,

100 Hm Aufstieg, 1390 Hm Abstieg,

7.0 Km Distanz

* Änderungen Routenverlauf und Etappenziele bleiben vorbehalten.

>  Jetzt: BUCHEN / ANFRAGEN

© 2015 by Bernina Trekking - Ruedi Wiesner,

Wanderleiter SBV/SWL/BAW mit

Eidgenössischem Fachausweis und Zusatzausbildung T4

7505 Celerina / St. Moritz, Engadin

info@berninatrekking.com

Tel. +41 81 833 06 66